Gottesdienst zum Aschermittwoch am 17. Februar 2021

Mit dem Aschermittwoch beginnt die 40-tägige Fastenzeit, die österliche Bußzeit. Ein Zeichen prägt die Liturgie an diesem Tag: die Asche. Sie wird traditionell aus den Palmzweigen des vergangenen Jahres gewonnen.

Am Morgen um 7 Uhr läutete bereits die große Glocke die österliche Bußzeit ein. Beim abendlichen Gottesdienst für die Pfarrgemeinde nahm Pfarrmodertor Prior Oliver Hartl Bezug auf die Symbolik dieses Tages: die Asche und das Kreuz.

„Gottesdienst zum Aschermittwoch am 17. Februar 2021“ weiterlesen

Pfarramtliche Mitteilung: Ab 7. Februar 2021 wieder öffentliche Gottesdienste möglich

Liebe Pfarrangehörige!

Nach Vereinbarung der Bischofskonferenz mit der Bundesregierung können ab 7. Februar 2021 wieder öffentliche Gottesdienste stattfinden.

Dies unter den bereits bekannten, vor den harten Lockdowns geltenden Auflagen:

  • Händedesinfektion beim Kircheneingang
  • Kein gemeinsamer Gesang

Neu bzw. verschärft sind folgende Auflagen:

  • Mindestabstand von 2 m von Personen, die nicht im selben Haushalt leben
  • Tragen einer FFP2-Maske während des gesamten Gottesdienstes

Ab Sonntag, 7. Februar 2021, feiern wir also wieder wie gewohnt um 10:00 Uhr und 18:30 Uhr Gottesdienste in der Pfarrhofkirche. Herzliche Einladung!

Pfarramt Pitten, 3. Februar 2021

Informationen/Ergebnis der diesjährigen Sternsingeraktion

Eine Durchführung der Sternsingeraktion in der herkömmlichen Form mit Hausbesuchen usw. war in diesem Jahr nicht möglich.

Es gab aber die Möglichkeit, eine Spende zur Sternsingeraktion vom 27. Dezember 2020 bis 10. Jänner 2021 in den in der Pfarrhofkirche für diesen Zweck gewidmeten Opferstock zu geben.

Das Ergebnis beträgt € 1.051,12. Wir danken für diesen angesichts der geänderten Umstände trotzdem schönen Betrag! 

Übrig gebliebende Säckchen mit Weihrauch, Kreide und Türaufkleber können noch vom Schriftenstand der Pfarrhofkirche mitgenommen werden.

Plakat Sternsingeraktion 2021

Das war Weihnachten 2020 in unserer Pfarre…

Mit stimmungsvollen Gottesdiensten – angepasst an die CoV-Vorgaben – begingen wir in unserer Pfarrgemeinde auch in diesem außergewöhnlichen Jahr das Hochfest der Geburt des Herrn/Weihnachten.

Am Beginn des Kinderwortgottesdienstes zum Heiligen Abend, welcher CoV-bedingt unter freiem Himmel im Arkadenhof unseres Pfarrhofes gefeiert wurde, haben wir für die gegenwärtige Situation eine Kerze angezündet. Ihr Licht erinnerte uns an das Licht von Gott. Zu Weihnachten feiern wir, dass mit der Geburt von Jesus Christus dieses Licht Gottes ganz nah zu uns Menschen gekommen ist.

Gerade in unsicheren Zeiten, möchte Gott mit seinem Licht in unser Leben leuchten. Seit Monaten bringt die Coronavirus-Pandemie viel Unruhe in unser aller Leben. Viele Menschen leiden mittlerweile unter den Auswirkungen der Pandemie und den damit verbundenen Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung. Viele oft ältere Menschen sind einsam, weil sie keine Kontakte haben sollen, andere haben es gerade schwer, weil sie ihre Arbeit verloren haben. Zahlreiche Kinder und Jugendliche leiden darunter, weil sie sich nicht mit ihren Freunden treffen können.

So dürfen wir im Weihnachtslicht dieser Kerze hoffen, dass wir gemeinsam auch diese gegenwärtige Situation mit all ihren Herausforderungen gut meistern werden und wir dürfen darauf vertrauen, dass unsere Wege gut weiter gehen werden.

Ein beliebter Brauch in der Weihnachtszeit ist das Aufstellen einer Krippe. Nachdem Pastoralassistentin Maria Luise Schmitz-Kronaus das Weihnachtsevangelium vorgelesen hat, haben einige Kinder mit Figuren im alten Beichtstuhl eine Krippe aufgebaut.

Anschließend wurden Alltagsgegenstände wie ein Lebkuchen, ein Stein, ein Bündel Stroh, ein Geschenkpackerl, eine Blume oder eine Kerze zur Krippe gebracht. Diese Gegenstände können uns daran erinnern, dass wir mit allem, was wir auf dem Herzen haben zum göttlichen Kind in der Krippe kommen dürfen.

Abgerundet wurde der Kinderwortgottesdient durch gemeinsame Gebete, meditative Texte und Weihnachtslieder. Aufgrund der CoV-Bestimmungen durften wir diese leider nicht miteinander singen. Doch einige Musikerinnen und Musiker aus dem Umfeld der Pfarre haben den Gottesdienst musikalisch mitgestaltet und so im Arkadenhof eine stimmungsvolle Atmosphäre mit ihren Liedern und Instrumentalstücken geschaffen.

In der Heiligen Nacht verkündeten die Glocken unserer Kirchen mit einem feierlichen Einläuten den Beginn des Weihnachtsfestes.

Die Christmette in der Bergkirche, unserer Pfarrkirche, wurde traditionell mit der Ankündigung des Weihnachtsfestes nach dem römischen Martyrologium begonnen. Musik und Gesänge entsprachen den CoV-Vorgaben zur musikalischen Gestaltung von Gottesdiensten. Trotz des Umstandes, dass aus diesem Grund kein gemeinsamer Gesang möglich war, erklangen einige Weihnachtslieder, Kantorengesänge zur Liturgie sowie Improvisationen zu weihnachtlichen Liedern und Weisen auf der Orgel, gespielt von Sebastian Böck. So wurde die feierliche Liturgie zum Hochfest – trotz CoV-Einschränkungen – in adäquater und ansprechender Weise zum Klingen gebracht!

Den Christtag, 25. Dezember, begingen wir mit dem festlichen Weihnachtshochamt in der Bergkirche am Vormittag, bei dem u.a. die Choralmesse “Missa de Angelis” im Wechselgesang Sebastian Böck und Pfarrmoderator Prior Oliver Hartl zu hören war, und einer weihnachtlichen Abendmesse in der Pfarrhofkirche.

Dank an alle, die bei den Vorbereitungen in unseren Kirchen und zum Gelingen unserer Weihnachtsgottesdienste beigetragen haben!

Text: Maria Luise Schmitz-Kronaus, Oliver Hartl; Fotos: Martha Jordan, Sebastian Böck, Oliver Hartl

Feiertagsgottesdienst zu Mariä Empfängnis 8. Dezember 2020 mit Segnung des Herbergsbildes

Der Feiertagsgottesdienst zu Mariä Empfängnis, 8. Dezember 2020, war der erste Gottesdienst, der nach einer weiteren Phase der Aussetzung öffentlicher Gottesdienste während des zweiten “harten” Lockdowns wieder gemeinsam mit der Pfarrgemeinde gefeiert werden konnte.

Trotz der Corona-bedingten Auflagen wie Händedesinfektion beim Eingang, Abstand in den Bänken, Mund-Nasen-Schutz während der Feier und kein Gesang war es ein stimmungsvoller adventlicher Gottesdienst, der instrumental an der Orgel mit Themen und Variationen zu bekannten Advent- und Marienliedern mitgestaltet wurde.

„Feiertagsgottesdienst zu Mariä Empfängnis 8. Dezember 2020 mit Segnung des Herbergsbildes“ weiterlesen

Christbaum im Arkadenhof des Pfarrhofes aufgestellt – Danke für Spende!

In der Woche vor Adventbeginn – am 25. November 2020 – wurde der Christbaum im Arkadenhof unseres Pfarrhofes aufgestellt und sorgt für adventlich-vorweihnachtliche Stimmung:

Der Baum wurde heuer von Familie Rab-Otubel gespendet.

Aufgestellt wurde er wie immer von Familie Kremsl und von Herrn Manfred Simon mit Lichtern ausgestattet.

Ein herzliches Dankeschön!

Das war die Feier der Erstkommunion am 11. Oktober 2020

Unter Berücksichtigung der von der Österreichischen Bischofskonferenz und der Erzdiözese Wien vorgegebenen Maßnahmen für gottesdienstliche Feiern und Anlässe in dieser besonderen Zeit feierten in unserer Pfarre am Sonntag, 11. Oktober 2020, dem 28. Sonntag im Jahreskreis, zwölf Kinder ihr Erstkommunionfest.

„Das war die Feier der Erstkommunion am 11. Oktober 2020“ weiterlesen

Das war die Feier der Firmung am 10. Oktober 2020

Ursprünglich wie immer um Pfingsten des Jahres geplant, musste auch die Firmung heuer Covid-bedingt auf den Herbst verschoben werden. Freilich ohne zu wissen, wie sich die Lage entwickeln wird.

Nach ausführlichen Beratungen im Pfarrgemeinderat und nach Absprache mit unseren Nachbarpfarren im Entwicklungsraum hat sich das Pfarrleitungsteam dazu entschlossen, die Firmung (wie auch die Erstkommunion) unter den von der Österreichischen Bischofskonferenz bzw. von der Erzdiözese Wien vorgegebenen Maßnahmen wie Reduktion der Anzahl der Mitfeiernden abgestimmt auf die Größe des Kirchenraumes sowie Erstellung eines Präventionskonzeptes mit Kontaktdatenerfassung durchzuführen. Die betreffenden Familien wurden im Vorfeld darüber informiert und es herrschte zum überwiegenden Teil auch Verständnis dafür.

So wurde am Samstag, 10. Oktober 2020, in der Gegebenheit angepasster, aber dennoch feierlicher Form den jungen Christinnen und Christen, welche seit nunmehr fast genau einem Jahr in der Vorbereitung standen, das Sakrament der Firmung gespendet. Als Firmspender konnte Propst Markus Grasl vom Stift Reichersberg begrüßt werden.

„Das war die Feier der Firmung am 10. Oktober 2020“ weiterlesen